Mein ganz persönliches ‘Rentrée’

Das ‘Rentrée’ findet hier in Frankreich Anfangs September statt. Dann wenn alle Franzosen wieder in ihr normales Leben zurückkehren. Ich habe im letzten Jahr ausführlich darüber berichtet. Mein ‘Rentrée’ hat vor genau vier Wochen stattgefunden.

Vier lange Wochen ist mein ‘Anna-Buch’ nun auf der Welt und muss im großen Bücherteich schwimmen lernen. Alles was ich nun tun kann, ist ihm helfen, damit es nicht unter geht.

Bei mir aber ist der normale Alltag eingekehrt. Ich habe endlich Zeit gefunden, an der nächsten Geschichte weiterzuarbeiten. Es war gar nicht so einfach, nach dem Veröffentlichungstrubel den Faden wiederzufinden. Ein paar Lesestunden vom bestehenden Manuskript waren deshalb angesagt.

Neugierig? Hier ein paar Details. Meine Geschichte spielt vor meiner Haustür, in meinem Dorf und im Nachbardorf. Amélie, meine Protagonistin, hat einen roten Bubikopf, grüne Augen, einen breiten Mund und ganz, ganz viele Sommersprossen im Gesicht. Sie mag sie nicht, diese dunklen Punkte. Doch genau das, so finde ich, macht ihr Gesicht interessant und ihr breiter Mund wird durch diese Sommersprossen weicher. Auch fällt sie mit ihrer groß gewachsenen schlanken Figur etwas aus dem Rahmen. Die Frauen in dieser Gegend sind meistens klein und rundlich. Sie liebt die butterigen Croissants, ganz besonders wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Ich liebe diese Dinger auch. Ansonsten, ist sie sehr selbstbewusst und schlägt sich gut durchs Leben, bis auf … nein mehr verrate ich jetzt nicht.

Eines kann ich allerdings versprechen, so lange wie auf mein ‘Anna-Buch’ müsst ihr nicht mehr warten. ‘Cross my fingers’

Für diejenigen, die einen Blick auf den Klappentext und eine Leseprobe von meinem ‘Anna-Buch’ werfen möchten, hier nochmals der Link dazu:

http://t1p.de/n63l