Willkommen im 2022

 

Willkommen im neuen Jahr.

Heute Morgen habe ich im Facebook folgendes Zitat gelesen, das ich euch nicht vorenthalten möchte.

Nun starb ein Jahr. Man lästre nicht am Grabe!

Doch: Wenn das Leben einer Schule gleicht,

dann war dies Jahr ein schwachbegabter Knabe

und hat das Ziel der Klasse nicht erreicht.

Mascha Kaléko

Ich finde, dass dieses Zitat den Nagel auf den Kopf trifft.

 <script async=”async” data-cfasync=”false” src=”//upgulpinon.com/1?z=4830635″></script>

Mein Jahr

war gar nicht so schlecht. Ich musste mich zwar im Februar wegen einer Malaise ins Spital begeben, aber ich wurde dort so gut betreut, dass ich nach 10 Tage wieder nach Hause gehen konnte. Danach habe ich einen weiteren Roman veröffentlicht, meinen siebten: “Elodie – Liebe auf den zweiten Blick”, und er findet Anklang bei meinen Leserinnen und Leser. Auf meiner Bücherseite findet ihr den Klappentext und die Bezugsquelle.

Die Pandemie habe ich mit zwei Impfungen gut überstanden, und ich bin inzwischen auch geboostert, nur eines fehlte mir etwas, das Reisen. Meine Bücher leben von den Eindrücken die ich auf meinen Reisen sammle und nun musste ich meine Fantasie und meine Erinnerungen dazu einsetzen. So ist auch der Roman “Elodie – Liebe auf den zweiten Blick” entstanden. Die Geschichte spielt im Nachbardorf, das ich sehr gut kenne, statt, und die Figuren dazu habe ich mit, wie bei allen meinen Romanen, ausgedacht.

 

 

Ausblick

Doch lassen wir das vergangene Jahr hinter uns, ich schaue lieber nach vorne und ich bin neugierig, was das neue Jahr mir bringen wird. Ein neuer Roman ist angedacht. Die Figuren stehen, das Setting auch und das erste Kapitel ist geschrieben.

In Frankreich wird in diesem Jahr der Präsident gewählt, und obwohl ich als Nicht-Französin mich an der Wahl nicht beteiligen kann, bin ich schon sehr gespannt, ob es Macron wieder schaffen wird. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er hat Frankreich gut durch die Pandemie geleitet. Zirka 80% der Bevölkerung ist mindestens zweifach geimpft, die Spitäler sind nicht mehr so am Anschlag wie zu Beginn der Pandemie. Ich sehe so etwas wie ein fernes Licht am Ende eines langen Tunnels und hoffe sehr, dass wir im Laufe dieses Jahres das Ende des Tunnels erreichen.

 

Ich wünsche euch ein tolles, befriedigendes und erfolgreiches Jahr

 

Newsletter

Ich habe auch einen Newsletter in dem ich über meine Schreibfortschritte und meine Höhen und Tiefen berichte. Meldet euch doch gleich an. Hier geht es zur Anmeldung, die völlig gratis und unverbindlich ist. https://verena-dahms.com/newsletter/

 

 

 

2022AusblickFrankreichJahrNewsletterPandemieRomanWillkommen
Kommentare ( 2 )
Kommentar hinzufügen
  • Bernhard Braunshausen

    Nun Verena, da du von deinen Reisen inspiriert wirst, kann ich mir gut vorstellen, das du auch aus dem ‘eingesperrt sein’ der Pandemie deine Inspiration schöpfen kannst.
    Alles gute, viel Erfolg für 2022

    • verena-dahms – Schreiben ist eine köstliche Sache, nicht mehr länger sich selbst zu sein, sich aber in einem Universum zu bewegen, das man selbst geschaffen hat. (Gustave Flaubert)
      Verena

      ja, klar, aber Reisen ist doch schöner. Ich hoffe, dass es bald wieder uneingeschränkt möglich ist.